Kommt das Ende der Wischiwaschi-Währung namens EURO, der auf Geheiß der Erben des Amschel Mayer Bauer und seiner US-Lakaien (Rockefellers) eingeführt wurde, jetzt doch schneller, als ich dachte?
Der FOCUS (indirekter Clubangehöriger dieser Clique) titelte gestern: Finanzkonzerne rüsten sich gegen Euro-Aus
(Link über Google wegen Leistungsschutzrecht)
Dem geneigten Leser möchte ich meine Paranoia ob solcher Meldungen gestehen. Nicht, daß ich noch irgend etwas glauben würde, was uns die gekauften Massenmedien erzählen. Nein, bei solchen Nachrichten überlege
ich stets, wie ich daraus die besten Kontraschlüsse ziehen kann.
Lehnen Sie sich zurück, stellen den Streßless-Sessel auf die bequemste Position und genießen das EURO-Schauspiel durch das Fernglas – denn in den Vorrunden enteignet man nur “die faulen Griechen” und danach gehts anderen “faulen Südländern” an den Kragen. Über die Reihenfolge des Schlussverkaufs wird die EU-Diktatur am Ende ganz “demokratisch” abstimmen, zumindest in der Beziehung haben wir Sicherheit.
“Deutschland” dagegen wird es bis ins Finale schaffen. Ich sehe darin aber keinen Grund für Euphemie. Das Finanzsystem braucht die deutschten Bürger vorerst noch als Bürgen für die ungedeckten Geldtransfers. Je höher der Schuldenberg aber wird, desto größer wird die Blase – und umso lauter
wird es beim Grande Finale knallen.
Erst dann geht es auch uns an die Halskrause (dann aber richtig). Und nach dem Finale heißt es dann: And the Winner is – Rothschild! Same procedure as every Year.
Willkommen in der Welt der Sklaven ohne Ketten.

Kategorie(n): Systemkrise

Schreibe deinen Kommentar zu diesem Artikel:


Current day month ye@r *

Du bist unter dem Namen/Pseudonym eingeloggt.   Ausloggen »