So sehen manche Klimaspinner aus –
Er (?) nennt sich “Professor”

Dumme Fresse der Klimalüge:

Norgaard, Kari

So sieht einer der Kretins aus, die die Schwafelei der “durch co2 menschengemachten Klimaerwärmung” verbreiten. An ihm (es?) erkennt man, woher der Ausdruck “Fresse” kommt. Das Außerirdische im obigen Bild heißt Kari Norgaard.
Solch eine Figur nennt sich in den USA “Professor”.   Alles klar?

Er (?) sagt, wer an die Lüge der Klimaerwärmung nicht glaube, der sei krank.
Ich sage: Die Lebensform im obigen Bild sieht aus wie das, was es ist: Idiotisch.
Idiotie? Nein, denn Bezeichnenderweise ist das “Es” da oben ein Doktor der Schwafelwissenschaft Soziologie – also ein vollkommener Kretin.

Dennoch wagt “Es” Aussagen über ein Gebiet, dass sternenweit entfernt ist von der After-Wissenschaft “Soziologie”.  Jesus Christus, was ist heutzutage aus den USA geworden?! Gott, erbarme dich Unser, denn von dieser Seuche sind heute auch europäische Universitäten angesteckt.

Die Klitsche, an der dieses “Professor_In” tätig ist, ist zudem keine Uni.

Das Kretin nennt sich ernsthaft Professor – obwohl nur an einem US-College tätig.

Das Niveau solcher Colleges ist bekannt – es entspricht bestenfalls dem deutscher Mittelschulen.

Auf Zerohedge.com schreibt jemand:
An Oregon University professor has controversially compared skepticism of global warming to racism.
Sociology and environmental studies professor Kari Norgaard wrote a paper criticising non-believers, suggesting that doubters have a ‘sickness’.
The professor, who holds a B.S. in biology and a master’s and PhD in sociology, argued that ‘cultural resistance’ to accepting humans as being responsible for climate change ‘must be recognised and treated’ as an aberrant sociological behaviour.
Really? Doubters have an illness? Isn’t pathologising dissidents a hallmark of authoritarianism? Weren’t dissidents under the Soviet Union often sent to psychiatric hospitals to be “treated” for their behaviour? Hasn’t Norgaard read Solzhenitsyn’s Gulag Archipelago ?
And really “doubters” could mean a lot of things. Does it solely mean those who believe climate change is not happening? What about climate agnostics? Does it mean those who believe that climate change is happening but that it is not man-made? Does it mean those who believe that it is happening, but who disagree with Norgaard’s proposed solutions?
Übersetzung:
Gast-Beitrag: Das Gesicht des autoritären Umweltschutzes
Ein Professor an einer Universität in Oregon hat kontroverse Thesen aufgestellt und die Zweifel an der globalen Erwärmung mit Rassismus verglichen.
Der Soziologie und Professor für Umweltstudien, Kari Norgaard, schrieb einen Bericht, in dem er alle Nicht-Gläubige des Klima-Wandels kritisiert und den Zweiflern eine “Krankheit” unterstellt.
Der Professor, der einen B.S. (?) in Biologie und einen Master-und PhD (?) in Soziologie hat, empört sich über den “kulturellen Widerstand”, weil sich die Menschen zum großen Teil als nicht verantwortlich für den Klimawandel sehen. Das ist ein “asoziales soziologisches Verhalten” und muss “erkannt und behandelt werden”, so der Professor.
Tatsächlich? Leiden Zweifler wirklich an einer Erkrankung? Ist das nicht eher das Markenzeichen einer Pathologisierung von Dissidenten unter einem Autoritarismus? Wurden solche Dissidenten in der Sowjetunion nicht auch “behandelt” und wurden oft in psychiatrische Kliniken verfrachtet? Hat Norgaard etwa noch nicht Solschenizyns Archipel Gulag gelesen?
Mal ehrlich: das Wort “Zweifler” könnte vieles bedeuten. Sind damit nur diejenigen gemeint, die nicht an den Klimawandel glauben? Was ist mit den Klima-Agnostikern? Bedeutet das, dass diejenigen, die an den Klimawandel glauben, aber nicht glauben, dass er von Menschen gemacht ist und den Lösungsvorschlägen von Herrn Noorgard mißtrauen, ebenfalls Zweifler sind?
Kommentar in der “Daily Mail”:

If you don’t believe in climate change you must be sick’:
Oregon professor likens skepticism to racism

P.S.: In England schneite es diese Woche, die Woche vor Ostern. England hat einen Kälteeinbruch. In Deutschland ist es seit länger als einer Woche schon um 10 Grad
Celsius zu bitterkalt für die Jahreszeit.
P.P.S.: In Berlin kam heute am Mittag einen Augenblick – paar Minuten – die Sonne heraus. Es wurden doch tatsächlich in diesem Sonnenschein – heute am Ostersamstag – satte 20 ° Celsius erreicht! Ein Thermometer wurde von diesem Sonnenschein auf unglaubliche plus 20 ° Celsius aufgeheizt! Vielleicht stimmt es also doch mit der Klimaerwärmung?
Kategorie(n): Allgemein

2 Leserkommentare zu diesem Artikel:

  1. Andreas sagt:

    Das, was Sie da schreiben, ist eine unglaubliche Verunglimpfung und Beleidigung, die nicht unwidersprochen bleiben darf! Dafür, wie jemand aussieht, kann keiner was. Auch nicht hübsche Menschen können hoch intelligent sein! Und Sie dürfen weiter gerne die Augen verschließen und den Klimawandel leugnen – das kann Ihnen niemand verbieten. Aber tun Sie es wenigstens anständig und schreiben nicht so einen Mist ins Internet. A.

    • dewion24 sagt:

      Kann es sein, dass Sie der Intention des Artikels verständnisfremd bist, ihm nicht folgen konnten?

      Nein, vergessen die Frage. Sie rein gar nichts verstanden, weil Ihre Dioptrien den Fokus zwischen 0 und 8 nicht erfassen. Leben Sie weiter im Makrokosmos und blenden die Tatsachen aus.

      Sie erscheinen und kommen uns vor wie der Prototyp eines Schildbürgers, der alles nachplappert, was ihm die System-Medien an “Meinung” vorkauen, ohne jemals darüber nachgedacht zu haben, ob das so zutrifft.

      An Personen wie Sie, die voll und ganz in der Propagandamatrix gefangen sind, richtet sich diese Seite eigentlich nicht. Wir gehen nicht davon aus, dass Sie die Zusammenhänge verstehen und halten uns daher normalerweise nicht mit der Beantwortung solcher Kommentare auf.

      Doch gerade weil wir den Klimawandel nicht leugnen und weil wir die Augen (zumindest tagsüber) nicht verschließen, möchten wir uns kurz aufhalten an Ihrer Meinung.

      Lieber Andreas, weil es im Internet unnötig anstrengend ist, die Personalpronomina zu wahren, möchten wir Ihnen ein gemeinsames „Du“ anbieten. Es geht für Sie hoffentlich in Ordnung, wenn wir nun in den persönlichen Modus wechseln.

      George Orwell – seinen Roman “1984” solltest Du unbedingt lesen – schrieb:
      Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft, wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit !

      Nach unseren Informationen war Orwell wärend des 2. Weltkrieges beim britischen MI6 beschäftigt. Dort wird er einiges mitbekommen haben, was die Verbrecher von der City of London und der Wall Street mit uns vorhaben. Das muss ihn scheinbar derart beunruhigt haben, das er “Amimal Farm” und “1984” schrieb.

      Man könnte wirklich meinen, Orwell habe keine Romane, sondern eine Gebrauchsanweisung für die Zukunft – unsere Gegenwart – geschrieben!

      In Orwells Roman finden wir auch den Satz:
      Unwissenheit ist Stärke.

      Also das genaue Gegenteil des allgemein bekannten: “Wissen ist Macht”.

      Im Ergebnis haben die Wissenden die Macht über die Unwissenden und allein aus deren Unwissenheit nährt sich deren scheinbare Macht.

      Versuch bitte, darüber nachzudenken und die Sätze zu verstehen. Denn diejenigen, die Dich kontrollieren, verstehen sie nicht nur, sondern handeln danach. Das sind sehr tiefe Weisheiten. Es ist äußerst wichtig, die Kontrolle der Vergangenheit nicht denen in der Gegenwart zu überlassen, die nicht wollen, dass wir und unsere Kinder und Enkelkinder eine glückliche Zukunft haben.

      Du fragst dich, was das mit dem eigentlichen Thema “Klima” zu tun haben soll? Beschäftige dich bitte ausgiebig mit Geschichte, mindestens bis hin zu Seqenenre Tao, besser sogar noch weiter zurück. Deine Sichtweise wird hiernach eine andere sein. Mit den Lehren aus der Vergangenheit steigt Dein Wissen und Du wirst lernen zu verstehen, wer Dich heute manipuliert und Dich zu dieser Deiner Meinung verleitet hat.

      Mit deinem unkritischen Nachplappern jedenfalls spielst Du unbewusst den Lobbyisten in die Hände, damit die schweigende Mehrheit still bleibt, damit die „Leugner“ – also diejenigen, die dem co2-Klimaschwindel nicht auf den Leim gehen – von Springer&Co und den anderen Lügenmedien unbestraft denunziert werden können.

      Was den Klimawandel betrifft: Niemand leugnet ihn, denn Klimaänderung ist immer, Klimawechsel gab es ständig und Klimawandel wird es für alle irdische Zeiten geben.

      Die Klimaveränderung ist jedoch weder Menschengemacht, noch dem “Bösen” co2 geschuldet. Ein Blödmann oder BILD-Leser, wer an diesen (Wiederholung deines Pamphlet) “Mist” überhaupt noch glaubt.

      Hast Du noch immer nicht begriffen, dass das co2-Märchen lediglich eine weitere Steuer ist, um die laufende Umverteilung des Kapitals von Arm(=Fleißig) nach Arbeitslos(=Reich) expondentiell zu beschleunigen?

      Das angeblich schlimme co2 (auch Kohlenstoffdioxid oder Kohlendioxid genannt) ist schwerer als Luft, explizit Sauerstoff. Das physikalische Gesetz nach Newton sollte Dir bekannt sein. Wie kann co2 dann hoch in die Athmospäre steigen und zu einer Klimaerwärmung beisteuern? Wurde die Schwerkraft etwa – ausschließlich für die “menschengemachte” Klimaerwärmung – außer Kraft gesetzt? Bitte erkläre uns, warum die Gesetze der Physik ausgerechnet nur beim “Menschengemachten” co2 in ein Ab­s­trak­tum gesetzt werden!?

      Weil wir gerade Issac Newton erwähnten:
      Selbstverständlich verschweigt unsere “Wissenschaft” die Tatsache, dass Isaac Newtons Bibliothek mehr Bücher über “Magie” enthielt, als über sogenannte Wissenschaft. Auch das Newton sich mehr, länger und ausgiebiger mit Magie und deren Ableger beschäftigte als mit “Wissenschaft”, wird heuer verschwiegen.
      Sir Joseph Needham thematisierte dieses fortdauernde Verschweigen in einer Rede, die er in den 1940-er Jahren zornentbrannt in Oxford hielt. Kurz zuvor hatte man die gesamte Bibliothek Newtons, klammheimlich per Antiquar, in alle vier Winde verstreut. Irgendeine Idee, warum?

      Wir sind uns sicher, dass nun auch andere Leser auf Deine Antwort warten. Bitte lass’ uns teilhaben an Deinen neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen, denn womöglich lag Isaac Newton völlig daneben mit seiner Darlegung zur Gravitas?!

      Gleichwohl – mit Betonung – ging es in dem Artikel nicht darum, eine angeborene Dissonanz an dem Individuum, das sich Kari Norgaard nennt, zu kritisieren, sondern um die Erscheinung an sich, nämlich dessen in Szene gesetztes Portrait eines Gendergerecht angepassten Weibsbildmännchens, dass bezeichnenderweise zuvor im Pseudowissenschaftsfach “Soziologie” – bis dahin vielleicht sogar mit einem Restmaß an charakterlicher oder zumindest fleischlicher Potenz – immatrikuliert war.

      Und wer, wie das obige Zwitterwesen, auch noch die unverschämte Frechheit besitzt, die vielen co2-Zweifler, zu denen auch zahlreiche namhafte Wissenschaftler gehören, als “Asoziale” zu bezeichnen oder mit “Rassisten” gleichzusetzen, gehört so-wie-so unter Betreuung gestellt.

      Ohnehin: Der “Rassismus”, wie wir ihn heute überall erleben (müssen), ist das Enigma einer Propaganda gegen alles, was nicht “Bunt” ist. Was wir derzeit erleben ist der (Selbst)Hass auf alle Menschen mit heller Hautfarbe – gesteuert von ausländischen Think-Tanks und nicht selten (wie von Wolfgang Eggert hervorragend publiziert) unter der Mitwirkung religiöser Endzeit-Sekten, überbrückt durch NGO’s, durchgesetzt durch deren Komplizen (Politiker) und umgesetzt durch Lehrkräfte an Schulen und Universitäten, die oft selbst nicht wissen, welchen Schwachsinn sie da teilweise lehren. Wie sollten sie das auch können, wenn ihnen die angebliche “Wissenschaft” eine vorgegebene Meinung zuvor in den Kopf gepfanzt hat. Da beißt sich die Katze in den Schwanz – und die Satanisten/Globalisten am anderen Ende der Atlantikbrücke e.V. lachen sich Schlapp über soviel Leichtglauben.

      Von Albert Einstein sollen ja so einige Zitate stammen. Diese Aussage wird besonders gern zitiert:

      Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Wobei ich mir beim Universum nicht sicher bin.

      Da der gute Albert E. jener Mensch gewesen ist, den er am allerbesten kannte, hat er sich damit selbst unendliche Dummheit bescheinigt. Wir haben nicht vor, ihm zu widersprechen, insbesondere die co2-Gläubigen empfinden wir als dumm wie Einstein.

      Der ungeniale Einstein plagiierte seinerzeit das längst vorhandene Wissen, aber er wusste wenigstens, was er tat. Die heutigen co2-Jünger hingegen glänzen nur durch unreflektiertes nachplappern.

      Greenpeace-Aktivistin wird mit dem Klimaschwindel konfrontiert:
      Die Geburt der Klimalüge:
      Lehrfilm über den “Treibhauseffekt”:

Schreibe deinen Kommentar zu diesem Artikel:


Du bist unter dem Namen/Pseudonym eingeloggt.   Ausloggen »